Testspielergebnisse zählen nicht

Nun geht es endlich wieder los: morgen gilt’s und natürlich auch nächsten Sonntag, beim Ligastart. Doch das Derby soll uns jetzt noch nicht interessieren.


Borussias Vorbereitung kann man als durchwachsen bezeichnen, letzten Endes aber nur mit Hinblick auf die nackten Zahlen. Doch zählen Testspielergebnisse eben überhaupt  nicht. Ganz abgesehen von der Ligazugehörigkeit: Meist treffen Mannschaften aufeinander, die sich in einem anderen Stadium der Vorbereitung befinden. Hier wurde gerade noch Kondition gebolzt, dort geht es eingespielt kurz vor dem ersten Pflichtspiel nur noch um die Feinheiten.


Im Vergleich zu Außenstehenden sieht Dieter Hecking die Vorbereitung daher auch in einem andern Licht. Auf der heutigen Pressekonferenz gab er sich folglich optimistisch, ohne den Heimvorteil für den Regionalligisten Rot-Weiß Essen und die üblichen, dem Pokal eigenen Gesetze zu unterschätzen. „Ich gehe davon aus, dass wir weiterkommen,…  bei allem, was ich weiß von der Hafenstraße: tolle Atmosphäre, Flutlichtspiel, dass der Gegner hochmotiviert sein wird, dass er alles reinwerfen wird, das sind alles normale Voraussetzungen.“ Und so freue er sich auf die Hafenstraße, die er einst mit der Alemannia aus Aachen erfolgreich im Pokal verließ und an der er  auch mit anderen Mannschaften oft und gerne zu Gast war. „Nur der RWE, diese Stadionhymne, die ist Kult. Die hat sich bei mir im Kopf eingeprägt. Ich freue mich immer, in solchen Stadien, bei solchen Tradtionsvereinen zu spielen. Das ist, so denke ich, immer noch angenehmer in der ersten Runde als wenn Du irgendwo auf dem Land spielen musst, wo keine Atmosphäre ist.“


Die Bilanz gegen RWE spricht für Borussia, allein im Pokal gab es jeweils ein 4:0, und zwar in den Jahren 1979/80 sowie 1981/82. Was kaum noch einer weiß: 1953 holten sich die Rot-Weißen mit dem legendären Helmut Rahn den Pott und 1955 gar die Deutsche Meisterschaft. In dieser Saison hat RWE bereits zwei Pflichtspiele hinter sich, startete allerdings mit einem Unentschieden und einer Niederlage. Volle Konzentration heißt es dennoch für unsere Jungs, schließlich will man auch in diesem Jahr weit kommen auf dem Weg nach Berlin.


Apropos Weg: Die Bahn setzt zwar einen Entlastungszug ein, doch empfehlen können wir euch diesen  aus Kapazitätsgründen nicht. Reist lieber individuell an, und das frühzeitig! Viele werden es euch gleichtun, und so ist mit einem hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen, gerade an einem Freitag. Bei Borussias Fanbeauftragten findet ihr eine Wegbeschreibung nebst vielen weiteren Infos. Auch die Parkplatzsituation wird nicht gut sein. Plant lieber einen kleinen, zusätzlichen Fußmarsch mit ein! Des Weiteren gibt es KEINE Möglichkeit, Taschen und Rucksäcke am Eingang abzugeben. Bitte lasst diese in euren Autos, im Bus oder, wenn möglich, am besten gleich zu Hause!


Das Spiel wird um 20:45 Uhr angepfiffen und ist ausverkauft. Aus Sicherheitsgründen reduzierte man die Kapazität von 20.600 auf 18.500 Zuschauer. Mit 5.000 Borussen ist zu rechnen. Vor dem  Gastbereich, der 2 Stunden vor Spielbeginn öffnet,  findet ihr übrigens auch das Infomobil des FPMG. Es ist also gleich wieder am Start. Schaut doch mal vorbei!