Borussenvielfalt im Dicken B

Im BORUSSIA-PARK  wird gerade der Rasen erneuert. Nicht wenige wünschen sich, dass unseren Jungs auch mal was Neues einfällt, vor allem in der Liga: vielleicht mal ein gelungener Standard, ein erfolgreicher Freistoß. Ecke – Kopfball –Tor. Wann gab’s das zuletzt? Wollen wir aber mal nicht zu tief in die Kerbe hauen.

 

Schließlich gibt es genügend Gründe, die unsere derzeitig mäßige Tor- und Punktausbeute erklären können: Verletzungsmisere, das fehlende Quäntchen oder auch die mangelnde Kaltschnäuzigkeit beim Abschluss. Und so gibt die Rückkehr von Hazard und Raffael berechtigten Anlass zur Hoffnung. Thorgan gelang im Rückspiel gegen Celtic ein überzeugendes Comeback, und die wenigen Minuten des schmerzlich vermissten Caetano de Araújo machen Appetit auf mehr. Raffa brannte auf seinen Einsatz, und man sah sofort, was uns in den vergangenen Wochen fehlte. Prima auch seine Geste gegenüber der Nord -  sie puschte die Ränge noch einmal zusätzlich. Einen Moment lang hatte man das Gefühl, da geht noch was. Man könne trotz Unterzahl doch noch als Sieger vom Platz gehen. All das zeigt, wie wichtig unser Support gerade in spielentscheidenden Phasen ist.


Ob von Beginn an oder nach Einwechslung, gegen die Hertha, für die Raffael sechs Jahre seine Fußballschuhe schnürte, kann er den Unterschied ausmachen. Es wäre übrigens sein 100. Bundesligaspiel für die Borussia. Der Berliner Sport-Club spielt bislang eine starke Saison, gewann alle seine Heimspiele. Borussia hingegen gewann in den letzten 15 Auswärtspartien nur in Darmstadt, davor aber eben ausgerechnet in der Hauptstadt. Ein starker Auftritt, der mit der heutigen Situation, wie Trainer Schubert betont, nicht zu vergleichen ist.


Über die Spielansetzung an einem Freitag nach einem Champions League Spiel wurde in der Woche hinlänglich diskutiert. Sie ist unglücklich, für Spieler wie für uns Fans. Doch nehmen wir es sportlich: den 6.000 Schlachtenbummlern bietet sich die Gelegenheit für ein Flutlichtspiel, und danach hat man das ganze Wochenende, um das Dicke B unsicher zu machen. Ob Kulturprogramm oder ausgiebige Kneipentour: die Stadt an der Spree hat einfach viel zu bieten. Da trifft es sich gut, zahlreiche Fans vor Ort zu wissen, die einen mit den besten Tipps versorgen können. Wie die Borussenszene insgesamt so ist auch die Berliner Fangemeinde von Vielfalt geprägt. Da ist für jeden was dabei.

 

Zwei Treffpunkte für Gladbach-Fans legen wir Euch besonders ans Herz:

  1. So laden die Spreeborussen `86 zu einer „Oldschool-Party“ ins Spree-Eck ein. Trockenen Kehlen kann hier bereits ab 10 Uhr Abhilfe geschaffen werden. Um den zu erwartenden Ansturm Herr zu werden, ist zum ersten Mal das benachbarte „Liliput“ mit am Start. Gemeinsam sollte man so über ausreichende Kapazitäten verfügen.
  2. Alternativ dazu oder auch für alle Vorglüh-Hopper organisiert Block B gemeinsam mit den Berliner Fohlen und den Berlin-Borussen einen „Fohlentreff“ nur wenige Schritte (ca. 300m) vom Hauptbahnhof entfernt. Im "Birdhouse Imbiss" gibt´s ein Fohlengedeck - Bier UND Curry-Pommes für`n Fünfer - sowie Musik. Los geht es gegen 15:00 Uhr. Nach dem Spiel geht`s zur After-Party in die FC Magnet Bar in Berlin-Mitte.


Unser Fanmobil findet Ihr mit Stadionöffnung hinter dem Einlass, also auf dem Gelände unmittelbar hinter den Gästeblöcken. Wir haben wieder eine große Auswahl an Schals, T-Shirts, Pins & Co. mit im Gepäck. Wer noch keine Eintrittskarte hat: wir haben noch einige Restkarten für unseren Gästeblock. Bitte wendet Euch bei Interesse an DK: +49 152 26260508.  Er ist auf beiden Fan-Treffen zu finden sowie 1-2 Stunden vor Anpfiff in Stadionnähe.


Für alle, die mit PKW oder Bus anreisen: am Dreieck Funkturm ist das gesamte Wochenende über mit erheblichem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Weitere Informationen zum Auswärtsspiel erhaltet Ihr wie immer auf der Seite der Fanbeauftragten Borussias.