Lott Jonn!

Die immense Größe der Nordkurve Mönchengladbach ist Potenzial und Bürde zugleich. Potenzial, weil sie, wenn sie einmal in Fahrt kommt, nicht aufzuhalten ist und jeden Gegner an die Wand singen kann. Bürde, weil die riesige Masse an Menschen oftmals nur schwer mobilisiert werden kann. Was man in den Spielen, in denen es gut klappt, merkt: Um dies zu schaffen, braucht es einen starken Motor im Zentrum der Kurve.

 

Dieser Motor ist eigentlich schon im Borussen-Kodex fest benannt, in dem die drei zentralen Blöcke des Unterrangs als ultimativer Fanbereich ausgerufen sind. Hier ist ein lautstarker Support Pflicht. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass auch in diesen Blöcken viele Borussen stehen, die diesen eigentlichen Gedanken nicht mit Leben füllen wollen oder können.


Aus diesem Grund soll der besagte Motor fortan gebündelter als bislang im unteren Block 16 sowie den angrenzenden Teilen der Blöcke 15 und 17 entstehen. In der vergangenen Sommerpause gab es zahlreiche Treffen von Vertretern der aktiven Fanszene, die in einer breit aufgestellten Austauschgruppe organisiert sind, und in die ebenfalls der Verein involviert war. Auf diesen Treffen wurde beschlossen, dass es das gemeinsame Ziel ist, auf absehbare Zeit einen besonders gekennzeichneten Stimmungsblock in dem oben genannten Bereich der Kurve zu etablieren.


In diesem Bereich soll den dort ansässigen Fans die Freiheit gegeben werden, den Support aktiv und selbstbestimmt zu gestalten. Ein Aufenthalt in diesem Bereich bringt die Pflicht mit sich, sich unbedingt sowie ohne Wenn und Aber beim Support der Mannschaft zu beteiligen – Ausnahmen gibt es nicht. Im Umkehrschluss bedeutet dies auch: Wer dem Spiel eher in Ruhe folgen möchte und sich nur gelegentlich beteiligt, der sollte auf einen Platz weiter außen oder oben weichen. Die Nordkurve ist groß und bietet Raum für jede unterschiedliche Art seine Mannschaft zu unterstützen.
Das Ziel dieses Vorhabens ist keine Isolation, keine Aufteilung in gute und schlechte Supporter und auch keine elitäre Blockbildung. Vielmehr lautet das Ziel, einen Bereich zu schaffen, der die Kraft hat, die gesamte Nordkurve zu motivieren und so zu einer insgesamt besseren Stimmung in allen Teilen der Kurve und des Stadions beiträgt.


Ab dem Heimspiel gegen Schalke werden Vertreter der aktiven Fanszene inklusive der Vorsänger in den entsprechenden Bereichen zu finden sein und näher über das Vorhaben informieren. Jeder Borusse, egal ob im Stimmungsbereich oder woanders zu finden, ist herzlich eingeladen, bei dieser Gelegenheit mit den zuständigen Leuten ins Gespräch zu kommen. Denn einig sind sich alle: Nur gemeinsam ist das einig Volk von Brüdern dazu in der Lage, den Verein würdig zu repräsentieren und unsere Elf auf dem Rasen zu unterstützen.