Wer ist der Aufbauhelfer?

Nur all zu gerne ist Borussia in seiner Geschichte Aufbauhelfer gewesen für schwächelnde Gegner. Dies ist eine Rolle, die Hannover 96 wiederum gerade für sich entdeckt. Mit Blick auf die zuletzt sieglose Borussia formulierte es Trainer Thomas Doll auf der heutigen Pressekonferenz in Hannover so: „Wir haben viele Mannschaften bespielt, die in keiner guten Situation waren – dann ist Hannover gekommen und sie haben gegen uns gewonnen.“


Die Frage ist also, wer morgen wessen Aufbauhelfer sein wird. Anlass zur guten Hoffnung aus Sicht der Elf vom Niederrhein gibt ohne Zweifel der stark verbesserte Auftritt im Heimspiel gegen Werder Bremen. Es reichte zwar letztlich nur für ein Remis: doch spielte die Mannschaft so, wie Trainer und vor allem auch die Anhängerschaft es sehen will: mit Biss und Leidenschaft. Trotz der zuletzt mauen Punktausbeute geht Borussia als Favorit in die Partie, dementsprechend sollte sie von Beginn an konzentriert ans Werk gehen. 9 der letzten 11 Spiele gegen H96 hat Borussia gewonnen. Hopp oder Top könnte man im Vorhinein sagen, denn in den letzten 21 Pflichtspielen der beiden Teams gab es kein Unentschieden. Das letzte Remis war ein 2:2 in der Saison 05/06.


Wie unser Capitano Lars Stindl kehrt auch der Cheftrainer an alte Wirkungsstätte zurück, und wie bei der Borussia war Dieter Hecking dort sowohl als Spieler (96 bis 99) als auch als Trainer (06 bis 09) aktiv. Medien spekulieren bereits, er könnte im Sommer erneut zurückkehren an die Leine, diesmal in Managerfunktion. An diesen Spekulationen wollen wir uns nicht beteiligen. Es ist schon eine besondere, eine emotionale Situation  im Verein, die alle Beteiligten souverän meistern. An dieser Stelle möchten wir uns schon mal bei Dieter Hecking bedanken für seine Arbeit auch und gerade in schwierigen Zeiten, vor allem auch für das offene und menschliche Miteinander. Dieter, die Zusammenarbeit mit Dir war immer aufrichtig, vertrauensvoll und liebenswürdig. Wir wünschen uns mit Dir zusammen einen erfolgreichen Saisonabschluss und Dir darüber hinaus für die Zeit nach der Borussia alles Gute, ganz egal, welches Amt Du dann auch auskleiden magst!


6.000 schwarz-weiß-grüne Schlachtenbummler werden am Samstag aus allen Himmelsrichtungen in der niedersächsischen Landeshauptstadt erwartet. Das 1954 erbaute und in den 2.000er Jahren umgebaute Niedersachsenstadion an der Robert-Enke-Straße fasst 49.000 Zuschauer. Es besteht keine Möglichkeit Rucksäcke oder Taschen am Gästeeingang zu deponieren oder mit ins Stadion zu nehmen. Eine frühe Anreise wird dringend empfohlen, da rund um den Hauptbahnhof Hannover umfangreiche Baumaßnahmen stattfinden. Und für alle, die mit dem Auto anreisen: Auf dem Großraumparkplatz „Schützenplatz“ stehen aufgrund der Aufbauarbeiten für das Frühlingsfest sowie des dazugehörigen Schaustellerlagers keine öffentlichen Parkplätze für PKW und 9-Sitzer zur Verfügung. Hannover 96 und die Polizei bitten die Besucher des Spiels sogar eindringlich darum, ohne das eigene Auto anzureisen oder zumindest die P+R-Plätze an den Stadtgrenzen zu nutzen.


Alle wichtigen Infos für die Situation vor Ort findet Ihr bei den Fanbeauftragten Borussias. Das InfoMobil des FPMG findet Ihr wie gewohnt vor dem Eingangsbereich zum Gästeblock.